Ärmel bügeln – So gehts!

Hemden und Blusen bügeln stellt für viele immer noch eine große Herausforderung dar. Das Ärmel BügelnKleidungsstück soll schön faltenfrei werden, doch sobald man an der einen Seite alles glatt hat, sind auf der Rückseite Falten entstanden. Doch keine Sorge: Hemden bügeln kann wirklich jeder! Wir zeigen Ihnen, wie Sie im Handumdrehen Ärmel bügeln können.

Ärmel bügeln Schritt 1 – Die Manschetten

Bevor mit dem Ärmel an sich angefangen wird, sollte man immer die Manschetten glatt bügeln. Dazu die Manschette so legen, dass man die Innenseite bügelt. Man bügelt also praktisch von der Manschette aus in die Innenseite des Ärmels hinein. Jetzt fängt man an der einen Seite der Manschette an und bügelt immer vom Manschettenende über die Manschette und ein wenig in den Ärmel hinein. Auf Ärmelschlitz und Ärmelfalten achten, denn die kann man so in einem Gang schön im Verlauf mitbügeln. Sobald beide Manschetten auf diese Art gebügelt sind, kann man sich den ganzen Ärmeln widmen.

Ärmel bügeln Schritt 2 – Die Ärmelvorder – und Rückseite

Nehmen Sie sich dazu einen Ärmel an der unteren Ärmelnaht und streichen sie den Ärmel von dort aus glatt nach oben aus, so dass er schön eben und ohne Falten vor ihnen liegt (Auch auf der Unterseite sollten keine Falten sein). Die Naht liegt dabei direkt vor ihnen und wenn man dort jetzt bügeln würde, würde exakt an der Naht ein unschöner Knick entstehen. Ebenso wie auf der Oberseite des Ärmels.

Damit das aber nicht passiert, wird nun nur der mittlere Teil des Ärmels gebügelt – nicht über die Naht und auch nicht über die obere Kante! Alles in der Mitte Richtung Manschette und Schulternaht bügeln, ohne Falten und Knicke zu produzierenJ etzt sollten wir also eine schöne glatte Ärmelvorder- und Rückseite haben. Im nächsten Arbeitsgang wird die Ober- und Unterseite gebügelt.

Ärmel bügeln Schritt 3 – Die Ärmelober- und Unterseite

Jetzt wird der Ärmel so gelegt, dass die Naht genau mittig unter dem Ärmel liegt und nicht zu sehen ist. Wenn wir im 1 Schritt oben auf dem Ärmel einen Knick gebügelt hätten, würde jetzt genau dieser Knick auf der Naht liegen, die jetzt unten liegt und nicht sichtbar ist.

Wir bügeln wieder nur die Mitte Richtung Ärmelmanschette und Richtung Schulternaht und lassen dabei wieder die Außenkanten aus, um unschöne Knicke zu vermeiden. Wieder darauf achten, dass untendrunter auch alles schön glatt liegt. Um zu vermeiden, dass beim Ärmel bügeln unten Falten entstehen, hilft es mit der einen Hand das Bügeleisen zu führen, während man mit der 2. Hand immer schön den Ärmel spannt.

So kann man in 3 Schritten ganz einfach und ohne unschöne Falten und Knicke Ärmel bügeln. Noch viel leichter geht es mit einem Ärmelbügelbrett.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare