Bügeleisen entkalken – So gehts!

Bügeleisen entkalken

Wie lässt sich Kalk von Dampfbügeleisen entfernen?

Das Dampfbügeleisen wird meist mit kalkhaltigem Leitungswasser gefüllt, was zur Folge hat, dass mit der Bügeleisen entkalkenZeit die Dampfdüsen an der Bügelsohle verstopfen und sich Kalk ablagert. Diese verstopften Düsen sollten ab und zu gereinigt werden, um wieder bessere Bügelergebnisse zu erhalten. Eine Möglichkeit ist es, mit Essig-Essenz oder Zitronensäure das Bügeleisen zu entkalken und somit die Lebensdauer zu verlängern und den Stromverbrauch zu senken.

Denn überschüssiger Kalk verbraucht mehr Energie, da der heiße Dampf durch kleinere Düsen hindurchtreten muss. Auch die handelsüblichen Pulver und Flüssig-Entkalker sind eine praktikable Lösung.

Wie oft sollten Bügeleisen entkalkt werden?

Die Zeitspanne ist je nach Menge der Wäsche und Dauer der Anwendung verschieden. Es kann nach zehn Bügeleinheiten eine Verkalkung eintreten oder auch später. Wird sehr oft die Dampffunktion genutzt, ist das Bügeleisen schneller verkalkt. Viele Hersteller raten zu einem Entkalken ca. alle 2-3 Monate.

Wann sollte man Bügeleisen entkalken?

Am besten ist es, nach dem letzten Bügelgang das Dampfbügeleisen zu entkalken, damit es für die nächste Bügelarbeit sofort startklar ist und nicht erst die Zeit für das Entkalken eingeplant werden muss. Denn so ein Entkalkungsvorgang dauert mindestens eine halbe Stunde, je nach Verkalkungsdichte. Noch besser ist es allerdings vorzubeugen, indem destilliertes Wasser benutzt wird oder das Kondenswasser aus dem Wäschetrockner. Eine andere Möglichkeit ist das vorherige Filtern von Leitungswasser. Hierfür sind Kartuschen erhältlich, die allerdings eine Preisfrage sind.
Der geeignete Zeitpunkt zum Entkalken ist gekommen, wenn die automatische Anzeige blinkt, was bei neueren Modellen der Fall ist.

Folgende Entkalkungsmittel für Bügeleisen gibt es

Essig, Essig-Essenz, Natron, Zitronensäure oder chemische Mittel in pulverisierter Form, flüssig, alternativ auch Tabs.

Essig oder Essigessenz: Die Mischung aus ½ TL Natron und ½ Tasse Essig-Essenz ist ausreichend, um das Dampfbügeleisen zu entkalken. Essig selbst ist zu verdünnt, um viel Säure abzugeben, daher eignet sich Essig-Essenz besser, da konzentrierter. Natron wirkt unterstützend als Reinigung, da es allein keine kalklösenden Bestandteile, wie etwa Säure, enthält.

Natron: Zum Entkalken selbst ist Natron pur nicht geeignet. Jedoch in Verbindung mit säurehaltigem Mittel, wie etwa Essig-Essenz. Natron hat die Fähigkeit, Wasser weich zu machen, jedoch keine Entkalkungsfunktion in Bezug auf das Lösen von Kalk wie hier bei Dampfbügeleisen.

Zitronensäure: Ist eine natürliche Säure, die zum Entkalken geeignet ist. Allerdings in verdünnter Form, wie z. B. ein Teil Zitronensäure und drei Teile Wasser, da ansonsten die Säure zu aggressiv wirken kann.

Professionelle Entkalker können in jedem Supermarkt, Drogerie- oder Elektronikcenter erworben werden und sind entweder in pulverisierter oder flüssiger Form wie auch Tabs erhältlich. Diese fertig käuflichen Produkte bestehen in der Grundzusammensetzung meist aus Zitronensäure, welche den Kalk aus Schläuchen und Düsen löst.

Manche dieser chemischen Entkalkungsmittel bringen jedoch mehr Schaden als Nutzen. Beschichtungen, Oberflächen und Dichtungssysteme können evtl. angegriffen werden. Am besten ist es, die Bedienungsanleitung zur Hand zu nehmen, um sich genauer zu informieren. So ist man auf der sicheren Seite.

Anleitung für das Entkalken von Dampfbügeleisen:

Den Wassertank des Bügeleisens von Restwasser befreien. Das Entkalkungsgemisch einfüllen und den Tank verschließen. Stecker in die Steckdose stecken und die Temperatur auf maximale Stufe einstellen. Mehrere Male die Dampftaste drücken, um so die Entkalkungslösung im Inneren gut zu verteilen, so dass alle Düsen erreicht werden.

Hierbei ist auch wichtig, alle zur Verfügung stehenden Tasten zu bedienen, um alle Kanäle zu erreichen und damit kalkfrei zu bekommen. Anschließend das Gerät abschalten und mindestens eine halbe, besser eine ganze Stunde wirken lassen. Danach das Bügeleisen erneut auf höchste Stufe einschalten, um den Entkalkungsprozess noch einmal zu aktivieren, dadurch lösen sich eventuelle Verhärtungen, die beim ersten Mal vielleicht noch nicht so effektiv erreicht werden konnten.

Das Sprühsystem bzw. die Knopffunktion ist nicht zu vergessen. In Abständen von ca. 20 Sekunden das ganze wiederholen. Die dabei an der Bügelsohle befindlichen Düsen werden befreit, zu sehen an weißlichen Kalkabsonderungen. Wenn nichts mehr austritt, ist das Entkalken erfolgreich. Jetzt den Wasserbehälter mit Wasser, am besten destilliertem Wasser, füllen und diesen Inhalt wieder entleeren. Jetzt ist das Dampfbügeleisen wieder startklar zum Bügeln.

Bei Dampfbügelstationen ist das Entkalken einfach. Viele Modelle bieten eine integrierte Entkalkungsmethode an. Hier wird der Kalk intern gesammelt oder eine spezielle Kartusche ermöglicht das Filtern von Leitungswasser. Wichtig ist, dass der Wassertank vollkommen entleert wurde und somit das Wechseln möglich ist. Hierfür den Netzstecker ziehen, das Gerät abkühlen lassen, den Wassertank anschließend leeren. Kalksammler entnehmen und unter fließendem Wasser ausspülen, bis sämtliche Kalkabsonderungen entfernt sind.

Manche Modelle bieten an, diesen Kollektor in einem gesonderten Gefäß mit einer Entkalker-Lösung zu behandeln und nach dem Durchspülen wieder einzusetzen. Kartuschen sind sehr einfach zu handhaben: Einfach den verbrauchten Filter entnehmen und durch einen neuen ersetzen.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare