Bügeleisen reinigen – Mit diesen Tricks klappts!

Auch wenn heutzutage weniger gebügelt wird, als früher, weil ein Großteil der Wäsche falten- und Bügeleisen reinigen Ecozoneknitterfrei ist oder auch einfach, weil wir uns insgesamt salopper kleiden, so gibt es immer noch viele Kleidungsstücke, die gebügelt werden müssen.

Dies gilt vor allem für Hemden und Blusen und alles, was knitterfrei aussehen muß. Auch Leinen und Baumwollprodukte sehen meist umgebügelt nicht sehr schön aus. Doch egal, wie vorsichtig Sie auch sein mögen, oft passiert es nach kurzer Zeit, dass man das Bügeleisen säubern muß, weil die Sohle verschmutzt ist.

Wenn die Bügelsohle verschmutzt ist, gleitet das Bügeleisen nicht mehr so gut über die Bügelwäsche und das Bügeln geht einem demzufolge auch nicht mehr so gut von der Hand und wird schnell lästig.

Das Bügeleisen reinigen mit diesen Haushaltstipps

Mit unseren bewährten Tipps reinigen Sie Ihr Bügeleisen im Handumdrehen und können so wieder schwungvoll die Wäsche bügeln.

Das Wichtigste zuerst – Niemals die Sohle des Bügeleisens mit harten Metallschabern oder anderen scharfen Gegenständen versuchen zu säubern. Die Bügelsohle würde nur zerkratzen und stumpf werden und damit auch das Bügeln in Zukunft schlechter von der Hand gehen, da die Sohle ihre gute Gleitfähigkeit einbüßen würde.

Stattdessen eine Kerze, Zitronensäure, Essigreiniger, ein Stück Alufolie oder einen der gängigen handelsüblichen Bügeleisenreiniger nehmen.

Bügeleisen reinigen mit Wachs

Jeder kennt das, man bügelt so fröhlich vor sich hin, hat das Bügeleisen auf hoher Temperatur und kaum hat man sich versehen, hat man ein Kleidungsstück unter dem Bügeleisen, dass nur bei niedriger Temperatur gebügelt werden darf. Und schon ists passiert und Faserreste bleiben als eingebrannte Masse am Bügeleisen hängen. Was also tun?

Um eingebrannte Stoffreste von der Sohle des Bügeleisens zu entfernen, hilft ein ganz altes Hausmittelchen. Eine kostengünstige und effektive Methode, um Textilreste von der Sohle des Bügeleisens abzubekommen ist es, einen alten Kerzenstumpen zu nehmen und das Ende in ein Tuch zu wickeln. Das Bügeleisen anstellen und vorsichtig mit dem Wachs über die Sohle reiben.

Die Stoffreste können auf diese Art ganz mühelos entfernt werden und die Bügelsohle nimmt keinen Schaden. Am besten etwas unterlegen, damit der Bügelbezug nicht versaut wird.

Bügeleisen reinigen mit Zitronensäure

Auch ein ganz Hausmittel ist die Zitronensäure, die fast in jedem Haushalt zum Einsatz kommt. Ob beim Reinigen des Kühlschranks oder der Waschmaschine, die Zitronensäure ist eine Wunderwaffe, die sich immer wieder bewährt. Aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung werden durch die Säure Fette gelöst. So auch beim Bügeleisen.

Die Zitronensäure schafft es mühelos Waschmittelreste vom Bügeleisen zu lösen, reinigt die Bügelsohle und bringt sie wieder zum Strahlen.

Dafür wird das Bügeleisen wieder etwas erwärmt und ein wenig Zitronensäure auf ein Tuch gegeben. Dann einfach die Bügelsohle damit abreiben und nachpolieren, voila und schon glänzt wieder alles schön!

Bügeleisen reinigen mit Alufolie

Es muss aber nicht immer Zitronensäure zur Bekämpfung von Schmutz und Bakterien sein. Auch Alufolie läßt sich prima zur Reinigung der  Bügelsohle einsetzen. Dafür einfach ein großes Stück Alufolie nehmen und auf das Bügelbrett legen. Erwärmen Sie nun das Bügeleisen auf hohe Stufe, und bügeln Sie nun die Aluminiumfolie. Der Schmutz verteilt sich auf dem Metall und bleibt daran hängen.

Dieser Vorgang kann mehrmals wiederholt werden, um sämtlichen Schmutz zu entfernen und die Sohle komplett zu reinigen. Mit einem alten Tuch nachwischen.

Handelsübliche Bügeleisenreiniger

Wem die Hausmittelchen nicht reichen, für den hat auch die Industrie passende Lösungen geschaffen das Bügeleisen zu reinigen. Zum einen gibt es da den Prym-Bügeleisenreiniger zum Reinigen der Bügeleisen Sohle und er entfernt Schmutz und Kalkbeläge.

Das Bügeleisen auch hier wieder heiß werden lassen und dann den Bügeleisen Reinigerstift über die verschmutze Fläche gleiten lassen. Die Verschmutzungen lösen sich und können mit einem alten Tuch abgewischt werden.

Auch hier darauf achten, dass das durch die Temperatur flüssig gewordene Mittel den Bügelbrettbezug nicht verunreinigt und bei einem Dampfbügeleisen auch nicht in die Dampföffnungen läuft. Im Anschluß einfach auf Küchenkrepp abbügeln, bis auch alle Reste des Reinigers und der Verschmutzung abgetragen sind.

Um eingebrannte Flecken und auch Rost zu entfernen, kann man auch den Ecozone PSC Topf- und
Bügelsohlen-Reiniger einsetzen. Er macht eingebrannten Flecken und Rückständen den Garaus und sorgt somit schön für eine glatte Oberfläche.

Dazu den Schwammstift einfach etwas anfeuchten und bei kalten Bügeleisen über die Sohle reiben. Dieser Reiniger ist nicht nur für Bügeleisen zu gebrauchen, sonden läßt sich auch für andere Utensilien im Haushalt einsetzten, wie z. B. eingebrannte Töpfe.


Wer sein Bügeleisen säubern möchte und lieber mit einem Tuch einfach nur drüberwischen möchte, für den hat der Handel auch eine gute Lösung geschaffen, nämlich Reinigungstücher.

Mit Hilfe der Reinigungstücher Putz-Blitz lassen sich alle Verschmutzungen leicht beseitigen und auch Rost kann entfernt werden. Reinigungsstifte oder auch Kerzen sind dem ein oder anderen zu unhandlich.

Und auch die freigesetzten Dämpfe stören viele. Mit diesen Reinigungstüchern wird’s handlich und die Gleitfähigkeit der Bügelfläche wird durch die Reinigung mit dem Tuch erhöht.

Zwischendurch muß man immer wieder mal die Bügeleisensohle reinigen, das läßt sich gar nicht vermeiden. Egal, ob mit einem der Hausmittelchen oder einem speziellen Bügeleisenreiniger, das Bügeln wird Ihnen danach wieder leichter von der Hand gehen.

Das waren unsere besten Tipps zum Bügeleisen reinigen, zurück zur Starseite von Dampfbügeleisen Test gehts hier.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare