Besser Bügeln – die 18 besten Tipps!

Die Qualität des Bügelergebnisses lässt sich maßgeblich verbessern, wenn man einige grundlegende Bügeln Tipps HaushaltstippsFaktoren beachtet. Zum einen ist das Einstellen der richtigen Temperatur wichtig, der Bügeldruck spielt eine wichtige Rolle und auch die Restfeuchte des Wäschestücks kann für ein gutes oder weniger gutes Bügelergebnis sorgen.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Bügelregeln, die es sich lohnt zu beachten.

Richtig Bügeln – Die 18 wichtigsten Tipps auf einen Blick

  • Es sollte stets nur fleckenfreie Wäsche gebügelt werden, da sich einmal eingebügelte Flecken später nur schwer wieder entfernen lassen.
  • Vor dem Losbügeln drauf achten, dass die richtige Temperatur eingestellt ist, um so Verbrennungen des Bügelguts zu vermeiden. Lieber mit niedriger Temperatur starten und das Bügeleisen höher stellen, als andersherum.
  • Die Bügeltemperatur sollte immer auf das entprechende Material eingestellt sein. Polyester auf Einstellung für Polyester, Baumwolle verträgt höhere Temperaturen.
  • Wenn man sich unsicher ist, welche Bügeltemperatur die richtige ist, immer erst an einer nicht so auffälligen Stelle des Kleidungsstücks anfangen zu bügeln.
  • Man kann sich die Arbeit vereinfachen, indem man erst die empfindlichen Matrialien auf niedriger Temperatur bügelt und dann das Bügeleisen hochstellt für die robusteren Textilien.
  • Grundsätzlich kann von der rechten Stoffseite gebügelt werden. Aufpassen sollte man bei empfindlichen Materialen, wo kein Glanz entstehen darf. Bei hochflorigen Materialien wie Samt beispielsweise oder auch bei Shirts mit Aufdruck o. ä. besondere Aufmerksamkeit walten lassen.
  • Kleinere Partien wie Kragen, Bündchen, Bänder sollten immer vor den größeren Bereichen gebügelt werden.
  • Wenn doppelte Stofflagen vorhanden sind, beispielweise bei Kragen oder Manschetten, lohnt es sich, diese von links zu bügeln, bei Bedarf nochmal kurz von außen überbügeln.
  • Sind Ärmel glatt eingesetz, können diese auf die Bügelfläche gelegt und gebügelt werden. Lesen Sie hier auch Ärmel bügeln – So gehts!
  • Schmalere oder enger eingesetze Ärmel lohnt es sich über einem Ärmelbügelbrett zu bügeln.
  • Immer von weiten in engere Bereiche Bügeln. Das ist bei Röcken vom Saum zum Bündchen und bei Ärmeln von der Ärmelnaht Richtung Ärmelbündchen.
  • Stickereien werden schöner, wenn man sie erst von rechts kurz anbügelt, so dass sie glatt werden und dann noch einmal kurz von links überbügelt.
  • Nicht alle Gewebe sind für Dampfbügeleisen geeignet. Vorher prüfen oder ein Trockenbügeleisen verwenden.
  • Bei Verwendung eines Dampfbügeleisens und bei Bügeln mit Dampffunktion prüfen, ob die Temperatur hoch genug eingestellt ist, bzw sicher stellen, dass keine unschönen Wasserflecken bei empfindlichen Geweben entstehen.

Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare